Welche Laufkleidung im Winter?

Mütze, Schal und Handschuhe 



Heute geht es mal wieder um´s Laufen.  

Als ich diese Woche bei -6°C meine Laufschuhe schnürte, fragte ich mich, welche zusätzliche Laufkleidung wohl vor der „Russischen Kältepeitsche“ ein angemessener Schutz sein könnte?

Klar. Atmungsaktives Langarm-Shirt und eine lange, leichte Laufhose sind bei diesen Temperaturen die Mindestausstattung. Winterlaufsocken trage ich nicht. Ihr? Was aber ist mit Mütze, Schal und Handschuhen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mich auf Dauer stört, in voller Montur loszulaufen. Lange Unterhosen oder ein zweites T-Shirt unter meinem Laufshirt trage ich grundsätzlich nicht. Ich habe dann das Gefühl, dass die Kleidung nicht richtig „atmet“ und die Feuchtigkeit nicht entweichen kann und sich die Wärme unangenehm staut. Ich laufe nach dem Motto: Weniger ist mehr.

Mütze?

Einer der Gründe, „oben ohne“ loszulaufen ist es, dass es mir nach den ersten Kilometern schnell zu warm an der Birne wird. Reiße ich mir in diesem Zustand die Kopfbedeckung runter, bin ich das eine Problem zwar los, schaffe mir aber gleich zwei weitere Probleme: 

  1. Wohin mit der Mütze? 😉 
  2. Erkältungsgefahr!

Das wird schnell unangenehm. Wenn der aufgeheizte, warmgeschwitzte Kopf plötzlich im eisigen Wind steht, ist die Erkältung quasi vorprogrammiert. Es gibt für mich nur zwei Varianten.

  • Variante 1: Mütze weglassen und die ersten Kilometer durchhalten, bis dir am Kopf automatisch warm wird, oder:
  • Variante 2: Mütze aufziehen und durchhalten bis zum Ende, auch wenn es zwischendurch ganz schön dampft am Schädel.

Mittlerweile habe ich eine ganz gute Lösung für mich gefunden: Wenn es unter 0°C Grad geht, ziehe ich immer eine Mütze auf. Andernfalls mache ich es davon abhängig, wie windig es ist. Die Kälte ist nämlich nicht mein Problem, sondern der Wind, der die gefühlte Temperatur sofort um einige Grad herabsetzt.

 Aber bitte: Das ist keine allgemein gültige Regel! Jeder muss selbst herausfinden, womit er sich am wohlsten fühlt. 

Schal?

Schal

Hier liegen die Probleme ähnlich wie bei der Mützenfrage. Mir persönlich ist es zu viel, wenn es nicht nur unter der Mütze, sondern zusätzlich  am Hals so warm wird, dass  ich klaustrophobische Gefühle bekomme. Und Ihr wißt ja: wenn ich das Zeug loswerden will, stellen sich wieder die folgenden Fragen:

  1. Wohin mit der Mütze? 😉
  2. Wohin mit dem Schal? 😉
  3. Erkältungsgefahr!

Meine persönliche Lösung: Statt eines Schals trage ich ein am Hals geschlossenes Winter-Laufshirt, das ich notfalls per Reißverschluss etwas öffnen kann. Das verleiht mir eine gewisse Flexibilität. Schals kommen für mich nicht in Frage. Wie ist das bei Euch?

Auch hier gilt: finde für Dich selbst heraus, was für Dich am angenehmsten ist.

Handschuhe?

Das Problem mit den Handschuhen kennt Ihr vielleicht auch. Besonders, wenn Ihr wie ich kleine Trackingjunkies seid. Denn mit Handschuhen kannst du normalerweise Dein Smartphone oder Deine Smartwatch nicht bedienen. Das geht das gar nicht. Deshalb war ich Kapaztiver Handschuhvon Anfang an ein Handschuhverweigerer. Als ich mich einmal trotzdem entschied, Handschuhe zu tragen, merkte ich kaum einen Unterschied. Die Finger waren am Anfang kalt und wärmten sich erst später auf. Das taten sie ohne Handschuhe auch. Bei meinem letzten Lauf diese Woche, bei dem es draußen eisige -6°C hatte und der Ostwind mir die Tränen in die Augen trieb, waren meine Pfoten auf den letzten 2 Kilometern – trotz Handschuhe –  tiefgefroren. Ich glaube, letztlich ist es für mich egal, ob ich Handschuhe trage oder nicht. Einzig wenn Schnee fällt, bieten sie vielleicht etwas Schutz vor den herabfallenden, kalten Flocken. 

Eins noch: Das Smartphoneproblem habe ich mittlerweile gelöst. Bei Decathlon habe ich mir praktische Laufhandschuhe der Eigenmarke „kalenji“ gekauft. An Daumen und Zeigefinger befinden sich sogenannte kapazitive Sensoren, mit denen du dein Smartphone weiterhin bequem bedienen kannst. 

Auch wenn ich persönlich dazu neige, die Handschuhe wegzulassen, müsst Ihr selbst herausfinden und entscheiden, was für Euch am komfortabelsten ist.

Vielleicht habt Ihr selbst noch Tipps, was gegen die Kälte hilft und gleichzeitig praktisch ist. Hinterlasst Eure Tipps und Meinungen unten in den Kommentaren.


Fotos: lizenzfrei von pexels.com und Daniel Bär ©

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: